Modul 2 a/b (LP21)

Das Modul 2a wird jeweils im Sommersemester angeboten und besteht aus einer Vorlesung und Übungsgruppen mit insgesamt 4 CP. Zugangsvoraussetzung ist das Bestehen von Modul 1. Schwerpunkte der Veranstaltung sind naturwissenschaftliche Inhalte: neben theoretischen Einblicken in die Bereichen Optik, Elektrik, Energetik, Mechanik u. a., experimentiert ihr selbst in den Übungsgruppen. Die Leistungskontrolle besteht aus einer Klausur oder einer mündlichen Prüfung. Die Teilnahmevoraussetzung besteht wiederum im erfolgreichen Bearbeiten der Übungsaufgaben. Das Modul ist unbenotet.

 

Modul 2a
Perspektiven des Sachunterrichts:
Einführung in die Naturwissenschaften
Studiensem.
2-6
Regelstudiensem.
6
Turnus
SoSe
Dauer
1 Sem.
SWS
4
ECTS-Punkte
4
   
Modulverantwortlicher Univ.-Prof. Dr. Markus Peschel
Dozierende

1 Hochschullehrer*in

3 oder 4 Übungsleiter*innen

Zuordnung zum Curriculum Pflichtmodul LP (Lehramt Primarstufe)
Lehrveranstaltungen/SWS

Vorlesung: 2 SWS

Übung:      2 SWS

(max. Gruppengröße der Übungen: 20)

Zugangsvoraussetzungen absolviertes Modul 1: Einführung in die Didaktik des Sachunterrichts
Leistungskontrollen/Prüfungen

Vorlesung/Übung: eine Klausur oder mündliche Prüfung

Teilnahmevoraussetzung an der Prüfung: erfolgreiche Bearbeitung der Übungsaufgaben

Arbeitsaufwand

Vorlesung

Übung                        

Vor- und Nachbereitung                                

120 Stunden

30 Stunden (15 Wochen à 2 SWS)

30 Stunden (15 Wochen à 2 SWS)

60 Stunden

Modulnote unbenotet

 

Lernziele/Kompetenzen:

Die Studierenden

  • verfügen über naturwissenschaftliche Grundkenntnisse unter experimentalphänomenologischen Gesichtspunkten.
  • lernen grundlegende Begriffe, Phänomene, Schlüsselexperimente, Konzepte, Ziele, Erkenntnis- und Arbeitsmethoden der Naturwissenschaften kennen.
  • verfügen über elementare Techniken naturwissenschaftlichen Arbeitens.
  • lernen fachwissenschaftliche Ansätze sowie Fach-Bezüge zum Sachunterricht kennen.
  • vertiefen das Verständnis ausgewählter naturwissenschaftlicher Phänomene, Konzepte und Theorien durch Experimente.
  • verfügen über Strategien des Erklärens fachlicher Zusammenhänge im Spannungsfeld zwischen formaler fachlicher Korrektheit und schülergemäßer Vereinfachung.
  • verfügen über ein strukturiertes Fachwissen zu grundlegenden naturwissenschaftlichen Teilgebieten, insbesondere zu schulrelevanten Bereichen.
  • verfügen über Kenntnisse und Fertigkeiten im Experimentieren unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften.

 

Inhalte:

Ausgewählte (variierende bzw. exemplarische) fachbezogene Themenbereiche, z. B.:

Einführung zu naturwissenschaftlich-physikalischen Schwerpunkten beschäftigt sich mit Phänomenen aus:

  • Optik (Lochkamera, Schatten, Spiegel, Abbildung durch Linsen, das (astronomische) Fernrohr, Augen und Sehen, Farben und Farbsehen)
  • Elektrik (einfache elektrische Stromkreise, elektrische Ladungen und elektrische Stromstärke, Einführung des Spannungsbegriffs, Spannung und Widerstand)
  • Energetik (Energieübertragung durch elektrischen Strom, Energiemessung mit dem Energiezähler, der physikalische Energiebegriff, thermische Energie und ihre Messung, Lageenergie und ihre Messung, die Bewegungsenergie, der allgemeine Energieerhaltungssatz, Elektromagnetismus und elektromagnetische Induktion)
  • Mechanik (Gleichgewicht und Hebel, Hebel und Drehmomente am Fahrrad)

 

Literaturhinweise:

  • Höfling, Oskar: Physik, Band 1-3. Dümmler Verlag, 1987.

Es werden Skripte zur Verfügung gestellt.

Zu Beginn der Veranstaltung wird weitere unterstützende Literatur bekannt gegeben.


Das Modul 2b wird im Wintersemester angeboten, entweder in Seminarform oder ggf. auch als Vorlesung mit Übung. Die Zugangsvoraussetzung ist das Bestehen von Modul 1. Der Workload umfasst 3 CP (insg. 90 Stunden, 30 Stunden Seminar, 60 Stunden Vor- und Nachbereitung). Abschließen könnt ihr das Modul entweder mit einer Klausur, einer mündlichen Prüfung oder einer schriftlichen Ausarbeitung. Das Modul ist unbenotet. 

 

Modul 2b
Perspektiven des Sachunterrichts:
Einführung in die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften
Studiensem.
3-7
Regelstudiensem.
7
Turnus
WiSe
Dauer
1 Semester
SWS
2
ECTS-Punkte
3
   
Modulverantwortlicher Univ.-Prof. Dr. Markus Peschel
Dozent(inn)en wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
Zuordnung zum Curriculum Pflichtmodul LP (Lehramt Primarstufe) 
Lehrveranstaltungen/SWS

Seminar oder Vorlesung mit Übung: 2 SWS/3CP

(max. Gruppengröße: 20)

Zugangsvoraussetzungen absolviertes Modul 1: Einführung in die Didaktik des Sachunterrichts
Leistungskontrollen/Prüfungen Seminar: eine Klausur oder mündliche Prüfung oder schriftliche Ausarbeitung

Arbeitsaufwand

Seminar

Vor- und Nachbereitung

90 Stunden

30 Stunden (15 Wochen à 2 SWS)

60 Stunden

Modulnote unbenotet

 

Lernziele/Kompetenzen:

Die Studierenden

  • verfügen über Kenntnisse bezüglich des Selbstverständnisses verschiedener GWBezugsdisziplinen des Sachunterrichts.
  • besitzen ein Verständnis von exemplarischen geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Bezugsdisziplinen des Sachunterrichts.
  • lernen fachwissenschaftliche Ansätze und deren Bedeutung für den Sachunterricht kennen.
  • lernen grundlegende Begriffe, Konzepte, Ziele, Erkenntnis- und Arbeitsmethoden im Kontext der Geistes-/ Gesellschaftswissenschaften kennen.
  • verfügen über Fachwissen zu exemplarischen, grundlegenden geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Teilgebieten, insbesondere zu schulrelevanten Bereichen.
  • kennen geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Erkenntnis- und Arbeitsmethoden und können diese anwenden.
  • verfügen über Strategien des Erklärens fachlicher Zusammenhänge im Spannungsfeld zwischen formaler fachlicher Korrektheit und Fokussierung von entsprechenden Schülervorstellungen (Didaktische Rekonstruktion).

 

Inhalte:

Ausgewählte (variierende bzw. exemplarische) fachbezogene Themenbereiche,

z. B. Historischer Schwerpunkt:

  • Thematisierung des Geschichtsbegriffs
  • Aspekte des Geschichtsbewusstseins, Geschichtskultur
  • Historische Quellenarbeit
  • Historische Subdisziplinen (Politikgeschichte, Sozialgeschichte, Religionsgeschichte, Kulturgeschichte, Technikgeschichte, Gendergeschichte, Regionalgeschichte und Wirtschaftsgeschichte)
  • Frage nach dem Nutzen von Geschichte/(was) kann man aus Geschichte lernen?
  • Arbeitsweisen, Methoden und Medien des historischen Zugangs

z. B. Geographischer Schwerpunkt:

  • Thematisierung des Geographiebegriffs
  • Geographie als Wissenschaft, Teilgebiete der Geographie
  • Unterteilung der Geographie in einen naturwissenschaftlichen Zweig (Physische Geographie) und einen geistes-/gesellschaftswissenschaftlichen Zweig (Humangeographie)
  • Humangeographie als geistes-/gesellschaftswissenschaftlicher Teil der Geographie, Einblick in verschiedene Teilbereiche (z. B. Bevölkerungsgeographie, Siedlungsgeographie (Stadtgeographie, Geographie des ländlichen Raumes), geographische Entwicklungsforschung (weltweite Disparitäten), Wirtschaftsgeographie, Freizeit- und Tourismusgeographie)
  • Arbeitsmethoden der Humangeographie (z. B. standardisierte Befragungen), Arbeitsweisen, Methoden und Medien des geographischen Zugangs 

 

Literaturhinweise:

  • Reeken, Dietmar von (2007): Politisches Lernen im Sachunterricht,. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Reeken, Dietmar von (2011): Historisches Lernen im Sachunterricht. Eine Einführung mit Tipps für den Unterricht, 4. Aufl. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.
  • Bergmann, Klaus/ Rohrbach, Rita (Hrsg.) (2001): Kinder entdecken Geschichte: Theorie und Praxis historischen Lernens in der Grundschule und im frühen Geschichtsunterricht. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag.
  • Richter, Dagmar (Hrsg.) (2004): Gesellschaftliches und politisches Lernen im Sachunterricht. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.
  • Richter, Dagmar (Hrsg.) (2007): Politische Bildung von Anfang an. Bonn: Bundeszentrale für polititsche Bildung.
  • Schmeinck, D. (2007): Wie Kinder die Welt sehen – Eine empirische Ländervergleichsstudie über die räumliche Vorstellung von Grundschulkindern. Bad Heilbrunn.
  • Schmeinck, D. (2013): Elementare geographische Bildung in der Grundschule. Herausforderungen für den Sachunterricht. In: Grundschulmagazin. H. 3, S. 7-10.

Zu Beginn der Veranstaltung wird weitere unterstützende Literatur bekannt gegeben.

Projekte im Fokus

Das Grundschullabor für Offenes Experimentieren (GOFEX, www.GOFEX.info) hat das Ziel, das...

Projekte im Fokus

Die Kinderuni Saar will helfen, Fragen zu beantworten. Sie nimmt Kinderfragen auf und...
Go to top